Fahrradhelm Ja oder Nein? – Wann der Helm zum Sicherheitsrisiko wird

26. Oktober 2018

Fahrradhelm Ja oder Nein?– eine Frage die man auf dem ersten Blick mit einem definitivem „Ja“ beantwortet. Doch nicht immer bedeutet ein Fahrradhelm Schutz und Sicherheit. Gerade bei Kindern kann er in manchen Fällen auch zum Risiko werden und sogar tödliche Folgen mit sich bringen. Doch wann genau wird der Fahrradhelm zur Gefahr? Und wann ist er auf keinen Fall wegzudenken? 

Fahrradhelm im Straßenverkehr – ein absolutes Muss!

Bei der Frage Fahrradhelm Ja oder Nein, lautet die Antwort im Straßenverkehr definitiv: Ja! Hier ist die Sicherheit von Fahrradhelmen eine vielfach nachgewiesene Tatsache. Ein guter Helm bietet Schutz vor Schädel-Hirn-Verletzungen bei Stürzen. Wenn also Kinder im Straßenverkehr unterwegs sind, ist ein Helm äußerst empfehlenswert. Zwar herrscht auch zum aktuellen Zeitpunkt (Anfang 2020) noch keine Helmpflicht, doch fast alle Experten sind sich einig: Ein Helm ist wichtig! 

Fahrradhelme Ja oder Nein? – auf dem Spielplatz ein Sicherheitsrisiko 

Fahrradhelm Ja oder Nein? – auf dem Spielplatz muss die Antwort unbedingt „Nein“ lauten! Auf dem Fahrrad können Helme Leben retten. Beim Klettern und Toben, vor allem auf Spielgeräten, birgt ein noch geschlossener Fahrradhelm allerdings ein hohes Unfallrisiko. Denn die Gurte, die den Helm sicher auf dem Kopf fixieren, können sich verfangen. Das Kind bleibt im schlimmsten Fall am Helm hängen und wird stranguliert. Vor einigen Jahren verunglückte ein kleiner Junge, dessen Helm sich während eines Sturzes in einem Klettergerüst verfing. Das Kind konnte sich dann nicht alleine befreien und wurde bewusstlos. Dieser dramatische Fall endete leider tödlich. 

Zum einen wird die Sicherheit von Fahrradhelmen durch Einstiege und Barrieren, die häufig auf Spielplätzen zu finden sind (zum Beispiel an Rutsch- und Klettergeräten) außer Kraft gesetzt. Zum anderen führt die „künstliche Vergrößerung“ zu einer Fehleinschätzung des eigenen Körpers. Das Kind kann sich den Kopf stark stoßen und das Genick wird in Mitleidenschaft gezogen, schwere Wirbelverletzungen können die Folge sein.

Das Deutsche Grüne Kreuz e. V. empfiehlt, dass in den Eingangsbereichen von Spielanlagen Hinweise platziert werden. Diese sollen möglichst kindgerecht darauf hinweisen, dass Fahrradhelme auf dem Spielplatz abgenommen werden sollen.

Sicherheit von Fahrradhelmen auf dem Spielplatz nicht gewährleistet

Sicherheit von Fahrradhelmen auf dem Spielplatz
Fahrradhelm Ja oder Nein? – Auf dem Spielplatz definitiv: Nein!

Fahrradhelm Ja oder Nein? – Auf dem Spielplatz gilt also ein eindeutiges „Nein“. Doch nicht nur Fahrradhelme stellen auf dem Spielplatz eine Gefahr dar. Auch lange, geschlossene Schlüsselbänder sowie Kordeln an Jacken oder Kapuzen können zu gefährlichen Verletzungen führen. Deshalb stellt die Verwaltungsgemeinschaft des kleinen, oberbayrischen Ortes Mammendorf auf ihrer Website einen Flyer des Bayrischen Gemeindeunfallversicherungsverband zur Verfügung. Das Thema ist „Sicherheit auf Spielplätzen – Helm ab“.

Eine wichtige Tatsache wird in dem Informations-PDF sehr gut beschrieben: Spielgeräte müssen so konzipiert sein, dass kleine Kinderköpfe möglichst keinen Schaden erleiden – ein Kind, das einen Helm trägt, hat aber einen vergrößerten Kopf und dieser kann leicht steckenbleiben! Auf der Internetseite des Bayerischen Rechts- und Verwaltungsreports (BayRVR) findet sich ebenfalls ein interessanter Artikel, der sich auch mit dem Thema „Helme auf dem Spielplatz“ befasst.

Der gemeinnützige Verein Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V. fordert ebenfalls mehr Aufklärung zu den Gefahren, die beim Tragen von Fahrradhelmen auf Spielplätzen entstehen.

Auch das offizielle Gesundheitsportal der deutschen ApothekerInnen ruft zu Vorsicht auf. Immer wieder sterben auf diese Weise vor allem Kinder im Kindergartenalter. Das Spielplatz-Tabu gilt auch für Fahrradhelme. „So sinnvoll der Helm auf dem Fahrrad, dem Skateboard oder dem Roller ist: Zwischen den Stäben eines Klettergerüstes kann er sich so unglücklich verfangen, dass das Kind daran hängen bleibt und der Halsriemen es zu Tode stranguliert.“

Das Sichere Haus, eine Aktion des Deutschen Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit e. V. stellt auf seiner Website umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Bereichen der Sicherheit zur Verfügung – so zum Thema „Checkliste Spielplatz“ mit einem Direktdownload „Kompaktinfo Helme Schutzausrüstung„.

Zu guter Letzt noch etwas zum Hören: Zwei interessante Interviews zum Thema „Spielplatz-Sicherheit“ mit dem TÜV-SÜD Experten Franz Danner, der viele wichtige Argumente für mehr Sicherheit beim Spielen präsentiert.

Zum Weiterlesen: Damit Kinder sicher auf Spielplätzen spielen können, ist auch eine regelmäßige Wartung und Spielplatzkontrolle durch den Betreiber Pflicht. Alles zum Thema Spielplatzkontrolle lesen Sie hier!

Bildquellen:
173203343: Marilyn Nieves/ istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook