Übergewicht vorbeugen bei Kindern: Ursachen und Tipps für Eltern & Erzieher

20. Dezember 2019

Übergewichtsprävention für Kinder ist ein wichtiges Thema, denn jedes 10. Kind unter 6 Jahren in Deutschland hat ein zu hohes Körpergewicht. Betrachtet man die Altersspanne zwischen 3 und 17 Jahren ist laut einer aktuellen Studie des Robert-Koch-Instituts sogar jedes 7. Kind zu dick oder fettleibig. 15,4 % der Mädchen und Jungen in diesem Alter gelten als übergewichtig, 6 % haben sogar Adipositas, auch Fettleibigkeit oder Fettsucht genannt.

Als wichtigste Einflüsse und Maßnahmen zur Prävention gelten die Faktoren Bewegung und Ernährung. Unser Blogartikel erklärt, wie wichtig ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung für Kinder ist und welche Auswirkungen diese Punkte sogar bis ins Erwachsenenalter haben. Außerdem geben wir Empfehlungen, wie Eltern und Erzieher Übergewicht bei Kindern vorbeugen können.

Übergewicht bei Kindern und dessen Folgen

Schon in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr eines Kindes werden die Weichen für ein späteres gesundes Leben des Kindes gestellt. Nicht nur Übergewicht, sondern auch Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes mellitus Typ 2 oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können damit zusammenhängen. Bedeutend sind außerdem die ersten Lebensjahre des Kindes. Die Übergewichtsprävention bei Kindern sollte deshalb schon in jungen Jahren beginnen und sowohl Bewegungsförderung als auch ein achtsames Ernährungsverhalten beinhalten. Denn Verhaltensmuster von Kleinkindern können spätere Gewohnheiten bis ins Erwachsenenalter beeinflussen. Ein körperlich aktives Kind ist später oft auch ein sportlicher und normalgewichtiger Erwachsener.

Übergewicht vorbeugen: Eltern & Erzieher in der Vorbildrolle

Zunächst sind die Eltern für ihre Kinder Vorbilder und sollten ein ausgewogenes Essverhalten und tägliche Bewegungseinheiten nicht nur vorschreiben, sondern vor allem vorleben. Aber auch andere Lebensbereiche sind bei dem Thema Übergewichtsprävention gefragt, wie zum Beispiel die Kindertagesstätte, der Kindergarten und die Schule. Um Übergewicht vorbeugen zu können, sollten auch hier die Themen Bewegung und eine gesund Ernährung groß geschrieben werden.

Übergewichtsprävention für Kinder – so viel sollten sich Kinder bewegen:

Wie bereits erwähnt, ist Bewegung einer der wichtigsten Faktoren, wenn es darum geht Übergewicht bei Kindern vorzubeugen. Dabei stellt sich die Frage: Wie viel sollten sich Kinder laut offiziellen Empfehlungen täglich bewegen? Hier gibt es jedoch keine einheitliche Empfehlung. Fasst man verschiedene Studien zusammen, sollten sich Kinder von 0 bis unter 6 Jahren zwischen 90 und 180 Minuten pro Tag bewegen. Dabei gilt es natürlich immer die motorischen Fähigkeiten des Kindes zu beachten. Folgt man der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen Kinder ab 5 Jahren jeden Tag mindestens 60 Minuten körperlich aktiv sein. Dazu kann man ganz normales Gehen zählen, aktiven Sport, aber auch freies Spielen und Toben zum Beispiel auf dem Spielplatz oder in der Natur. Für etwas ältere Kinder zählen auch der Sportunterricht oder Aktivitäten auf dem Pausenhof zur körperlich aktiven Zeit.

Kinder zu Bewegung animieren

Dass sich Kinder in Deutschland tatsächlich zu wenig bewegen, zeigt die erste Folgebefragung der „Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland“ (KiGGS Welle 1). Demnach bewegt sich ungefähr die Hälfte der Altersgruppe 3 bis 6 Jahre nicht genug. Bei den 7- bis 10-Jährigen bewegen sich nur noch 31 % ausreichend, bei den 11- bis 13-Jährigen sind es nur noch ca. 15 %. Umso wichtiger ist es, Kinder zu Bewegung zu animieren. Grundsätzlich verfügen Kinder über einen natürlichen Drang sich bewegen zu wollen. Dieser ist auch wichtig, um eine normale Entwicklung zu gewährleisten. Eltern und Erzieher sollten Möglichkeiten und Bewegungsanlässe schaffen, um eine optimale Bewegungsentwicklung zu fördern. Dabei sollten die Kinder je nach Entwicklungsstand ihre motorischen Fähigkeiten anwenden und neue Fertigkeiten dazulernen können.

Kurze Distanzen lieber zu Fuß gehen

Gehen Sie mit gutem Vorbild voran und legen Sie alltägliche Wege, wie den Gang zum Bäcker, doch mal zusammen mit Ihrem Kind per Fahrrad oder zu Fuß zurück, anstatt mit dem Auto zu fahren. Ältere Kinder können zum Beispiel den Schulweg durchaus alleine oder mit dem Fahrrad zurücklegen, sofern es die Distanz erlaubt. Ein solches Verhalten ist nicht nur in Sachen Übergewicht vorbeugen hilfreich, sondern auch gut für die Umwelt.

Übrigens: Wie man die Kleinen noch zu mehr Bewegung motivieren kann, erklären wir in einem entsprechenden Blogartikel.

Übergewicht vorbeugen: Die richtige Ernährung

Die Ernährung ist der zweite wichtige Punkt, wenn es um die Übergewichtsprävention für Kinder geht. Dabei geht es nicht nur darum, was Kinder essen, sondern auch wie sie ihre Mahlzeiten einnehmen.

Rituale pflegen

Experten empfehlen ein gemeinsames Familienessen bzw. die gemeinsame Einnahme von Mahlzeiten am Betreuungsort. Der Grund dafür: Kinder verinnerlichen familiäre Gewohnheiten und Rituale. Nur wenn gemeinsam und ohne Hektik gegessen wird, können Erwachsene beim Essen Vorbilder sein und Essen als ein positives Erlebnis abgespeichert werden.

Obst & Gemüse in den Speiseplan integrieren

Bei der Auswahl der Lebensmittel, die auf den Teller kommen, wird ein häufiger Verzehr von nährstoffdichten Lebensmitteln (wie z. B. Obst & Gemüse) empfohlen und eine ausgewogene, abwechslungsreiche und vielfältige Lebensmittelauswahl, bei der Kinder verschiedene Geschmacksrichtungen kennenlernen können. Denn es ist nachgewiesen, dass in der frühen Kindheit entwickelte Geschmacksvorlieben nachweislich bis ins Erwachsenenalter beibehalten werden. Im Zusammenhang mit der Übergewichtsprävention bei Kindern, gehören Obst und Gemüse auf jeden Fall auf den Speiseplan.

Keinen Druck auf das Kind ausüben

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Thema Ernährung betrifft die Sättigung der Kinder. Sprüche wie „Du musst den Teller leer essen, sonst wird morgen schlechtes Wetter“ oder „Was auf dem Teller liegt, das wird aufgegessen“ hat sicher jeder schon einmal gehört. Aus Sicht der Übergewichtsprävention bei Kindern ist genau das Gegenteil richtig. So ist es wichtig, dass auch Kleinkinder schon lernen auf ihren Körper zu hören und Sättigungssignale ernst genommen werden – auch von den Eltern und Erziehern.

Wie Medienkonsum & langes Sitzen mit Übergewicht bei Kindern zusammenhängt

„Zu viel Sitzen ist ungesund!“ oder auch „Sitzen ist das neue Rauchen!“ Diese Schlagzeilen kennt man eigentlich eher von Erwachsenen, die viel am Computer arbeiten oder die einer Bürotätigkeit nachgehen. Doch diese Sätze betreffen auch Kinder, denn ihre Sitzzeiten steigen in den letzten Jahren immer weiter an. Grund dafür sind von Eltern gut gemeinte häufige Fahrdienste zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten, aber auch durch einen hohen Medienkonsum. Laptop, Tablet, Smartphone und Social Media fesseln selbst schon die Kleinsten und halten von anderen, aktiven Spielen ab, die Übergewicht vorbeugen könnten. Hier kann es helfen die Medien-Nutzungszeiten zu beschränken und dem Kind andere Aktivitäten, Hobbies oder Aufgaben zu geben, die ihm Spaß machen.

Als Grundsatz beim Thema Sitzen gilt: Versuchen Sie aktiv die Zeiten zu reduzieren, in denen Ihre Kinder sitzen!

Zum Weiterlesen

Kinder den Schulweg alleine bestreiten zu lassen, heißt auch Loslassen. Warum Eltern hier ihrem Kind ruhig etwas zutrauen dürfen, verraten wir in unserem Blogbeitrag „Selbstwahrnehmung bei Kindern fördern“.

Bildquelle: SbytovaMN / Essentials Kollektion / istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook