Wasserspiele für Kinder: Ideen für drinnen & draußen

29. Juni 2020

Wasserspiele für Kinder sind im Sommer der absolute Hit! Sie bringen Spaß und Erfrischung und bieten obendrein eine gute Gelegenheit für Kinder, sich ausgiebig im Freien zu bewegen. Doch auch in den kälteren Jahreszeiten sind kreative Spielideen mit Wasser perfekt gegen die Langeweile – dann eben im Haus statt im Garten und mit weniger Herumspritzen, aber mindestens genauso viel Spaß! Neben dem Unterhaltungsfaktor bringen Wasserspiele für Kinder einen weiteren, tollen Effekt mit sich: Denn indem Kinder sich spielerisch mit dem Element auseinandersetzen, lernen sie etwas über den Umgang mit Wasser und dessen Beschaffenheit.

Warum das extrem wichtig ist, lesen Sie in unserem Blogbeitrag „Wasserspiel & Kinder: So wichtig ist das Spiel mit Wasser für die Entwicklung!“.

Wasserspiele für Kinder: Ideen für draußen

Wenn es im Sommer mal wieder so richtig warm ist, gibt es kaum etwas Besseres, als sich im Garten zu erfrischen – mit schön viel kühlem Wasser. Und die grelle Sonne? Mit einer Kopfbedeckung und der richtigen Sonnencreme kein Problem! Aber nur im Planschbecken rumsitzen ist auf Dauer natürlich auch langweilig. Kinder wollen Action! Und Wasserschlachten gehören ebenso zum Sommerspaß wie leckeres Eis. Wasserpistole und Gartenschlauch eignen sich perfekt dafür, genau wie der klassische Eimer voller Wasserbomben. Aber warum den Garten nicht mal für eine Spiel-Ralley nutzen? Wir haben drei tolle Wasserspiele-Ideen für Kinder parat, die Sie prima draußen ausprobieren und gerne wiederholen können. Wasser marsch!

Anmerkung: Wie Sie Ihr Kind effektiv vor Sonne schützen, finden Sie in unserem Blogbeitrag „Sonnenbrand vorbeugen – ein Muss in der Zeit des Klimawandels“.

Becher-Wettlauf

So ein Wettlauf allein ist schon Nervenkitzel pur. Ein Wettlauf, bei dem man nass wird – noch viel besser! Zu Beginn muss natürlich eine Strecke festgelegt werden, am besten eine mit Wendepunkt. Das motiviert kleine Läufer ungemein. Ins Rennen gehen immer mindestens zwei Kinder gleichzeitig. Es können auch mehr sein, nur sollte dann darauf geachtet werden, dass ausreichend Platz vorhanden ist. Schließlich sollen keine Zusammenstöße passieren. Jedes Kind bekommt einen Becher in die Hand, den es bis zum Rand mit Wasser vollgießt. Dazu kann ein Eimer oder eine Kanne bereitgestellt werden. Mit dem vollen Becher geht es dann an die Startlinie. 3 – 2 – 1 – Los! Und dabei bloß nichts verschütten! Denn neben der Schnelligkeit kommt es hier vor allem auf eins an: Den Wasserstand. So ist am Ende derjenige der Gewinner, der den Becher vollständig gefüllt ans Ziel bringt – oder zumindest so voll wie möglich.

Schwamm-Werfen

Ein trockener Schwamm fliegt nicht so toll, ein nasser Schwamm jedoch umso besser. Und rumspritzen tut er dabei auch noch! Perfekt also für einen warmen Sommertag, an dem eine clevere Spielidee und eine schnelle Abkühlung hermüssen. Für das Schwamm-Werfen brauchen Sie lediglich drei saubere Schwämme und zwei Eimer – einen leeren und einen gefüllt mit Wasser. Der leere Eimer wird in variablen Abständen vom vollen Eimer entfernt aufgestellt. Auf diese Weise lässt sich prima der Schwierigkeitsgrad steigern. Ist der erste Werfer an der Reihe, stellt er sich am gefüllten Eimer auf und lässt dort die Schwämme vollsaugen, so dass er sie besser werfen kann. Dann heißt es gut zielen: Wer die meisten Schwämme in den leeren Eimer trifft, gewinnt!

Wasserpistolen-Zielschießen

Wasserpistolen sind im Sommer ein Muss! Warum also nicht einfach mal ein Zielschießen veranstalten und Gegenstände nassspritzen statt Freunde und Geschwister? Leer getrunkene PET Flaschen sind leicht genug, um umzufallen, wenn der Wasserstrahl sie trifft. Mehrere davon in einer Reihe aufgestellt – zum Beispiel auf einer Bank, einem Tisch oder einer Mauer – geben daher ein ideales Ziel ab. Wenn Sie die Flaschen unterschiedlich markieren, können Sie Ihrem Kind entsprechende Aufgaben stellen: Nur die roten Flaschen umschießen! Und dann nur die blauen! Anmerkung: Diese Spielanleitung entzieht sich jeglicher Verantwortung, falls Sie als Elternteil gelegentlich ins Visier geraten.

Wasserspiele für Kinder: Ideen für drinnen

Wasserspiele für Kinder sind bloß für den Garten geeignet? Unfug! Sei es Sommer oder Winter – wenn das Wetter es nicht zulässt, draußen zu spielen, kann man durchaus auch im Haus mit Wasser Spaß haben. Einfach eine große Plastikplane unter- und ein paar Handtücher bereitlegen und schon ist der Boden vor kleinen Überschwemmungen sicher. Falls Sie dennoch Bedenken haben: Keine Sorge! Unsere vier Wasserspiele für drinnen sind definitiv wohnzimmerfreundlich.

Spielzeug baden

Ob nun Puppen, Spielzeugautos oder Tierfiguren – waschen lässt sich prinzipiell alles. Zugegeben „Spielzeug waschen“ klingt nicht unbedingt aufregend, lässt sich aber durchaus spielerisch verpacken und gibt unter dem Titel „Spielzeug baden“ ein tolles Wasserspiel für Kinder ab. So wird eine Schale gefüllt mit Wasser zur Puppenwanne, in der Ihr Spross die Puppen fürsorglich baden kann; oder eben zum Waldsee, an dem sich die Spieltiere zum Planschen treffen. Auch Actionfiguren lassen sich prima ins Wasser schubsen und in Kombination mit einer kleinen Bürste oder ähnlichem Zubehör entsteht ratzfatz eine Miniatur-Waschanlage für Spielzeugautos.

Schiffe weitpusten

Schiffe Versenken kennt jeder. Wie wäre es mal mit Schiffe weitpusten? Dazu braucht es lediglich eine Wanne oder eine große Schüssel voll mit Wasser und zwei Schiffchen aus Papier. Die sind schnell gebastelt, man kann sie einfach aus weißem oder farbigem Papier falten. Auch bunt angemalt oder mit Startnummern gekennzeichnet sehen sie toll aus! Sind die Schiffe seetüchtig, kann es auch schon losgehen. Pro Runde treten zwei Kinder gegeneinander an. Die Schiffe werden an einem Ende der Schüssel aufs Wasser gesetzt. Countdown nicht vergessen, tief Luft holen und fest lospusten! Wessen Schiff schafft es als erstes ans andere Ende der Schüssel?

Apfelschnappen

Ein Wasserspiel-Klassiker ist das Apfelfischen, auch bekannt unter dem Namen „Apfelschnappen“. Bei diesem Geschicklichkeitsspiel gilt es, Apfelstücke aus einem mit Wasser gefüllten Bassin zu angeln – mit dem Mund und ohne dabei die Hände zur Hilfe zu nehmen! Eine Babybadewanne ist perfekt dafür. Alternativ kann auch einfach eine große Schüssel mit Wasser befüllt werden. In dieser lässt man ein paar Apfelschnitze schwimmen.

Tipp: Schneiden Sie die Äpfel in kleine Apfelschiffchen. Groß genug, um sie mit einem Biss zu schnappen, und klein genug, um sie im Nachgang direkt auffuttern zu können.

Nun versucht ein Kind nach dem anderen mit dem Mund einen Apfel aus dem Wasser zu schnappen. Die Hände werden dabei üblicherweise hinter dem Rücken verschränkt. Gewonnen hat, wer es schafft, innerhalb des Zeitrahmens die meisten Apfelschnitze zu fischen – und dabei am wenigsten nass zu werden.

Wasser-Wissenschaft

Wasserspiele für Kinder – mit Lerneffekt? Bei Eltern immer gern gesehen. Und gut durchdacht bei Kindern ganz sicher ein Highlight! Spielerische Wasser-Experimente zum Beispiel: Welcher Gegenstand schwimmt und welcher sinkt? Alles, was man dazu benötigt, ist eine tiefe Schüssel voller Wasser und eine Ansammlung unterschiedlicher Gegenstände, die auf der Wasseroberfläche schwimmen oder eben bis auf den Grund sinken. Als schwimmende Gegenstände könnten Sie Korken benutzen, einen Apfel, eine leere PET-Flasche oder auch einen Tischtennisball. Und sinken werden ganz bestimmt ein Löffel, ein Radiergummi und Geldmünzen. Geben Sie alle Gegenstände gemischt in eine Schüssel, und lassen Ihr Kind nach und nach alle testen.

Wasserspiele für kleine Kinder: Spaß mit Wasserspielzeug

Wasserspiele sind durchaus auch für die Kleineren geeignet. Denn Kinder können sich bereits ab 12 Monaten spielerisch mit Wasser beschäftigen. Hier benötigt man keine komplexen Spielideen mit ausgefeilten Abläufen und Regeln. Stattdessen bietet Badewannenspielzeug eine prima Beschäftigungsmethode. Darunter fallen beispielsweise kindgerechte Gefäße, mit denen sich Wasser auffangen und sammeln lässt, wie etwa Förmchen, Becher oder eine kleine Spielzeug-Gießkanne. Auch Schwämme und Lappen, die Wasser aufsaugen können lassen sich prima in das Wasserspiel integrieren. Alternativ kann auch gut gesäubertes Sandspielzeug als Wasserspielzeug verwendet werden. In der Badewanne oder neben einer mit Wasser gefüllten Babywanne sind Wasserspiele auch im Haus machbar – bei kleinen Kindern sollte das allerdings immer unter Aufsicht geschehen!

Kreative Ideen für Extra-Wasserspaß!

Bunte Eiswürfel-Drinks

Nicht nur im Sommer ist es wichtig, dass Kinder ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Das gilt auch für den Rest des Jahres. Und mit Flüssigkeit meinen wir keine Zuckerbomben wie Cola, Eistee oder Limonade! Denn auch wenn die lecker schmecken: Gesund sind sie nicht. Am besten ist da immer noch das gute alte Wasser. Für die Eltern kleiner Wasser-Trinkmuffel, haben wir hier einen tollen Tipp: bunte Eiswürfel! Die sehen nicht nur super aus, sondern verleihen dem Wasser obendrein auch noch einen fruchtigen Geschmack.

Dafür einfach Obst in kleine Stücke schneiden, in die Eiswürfelform geben und diese mit Saft oder Wasser befüllen. Wem das noch nicht bunt genug ist, der kann das Wasser für die Eiswürfel auch mit etwas Lebensmittelfarbe mischen und anschließend – mit oder ohne Obst – eingefrieren. Schmelzen die Eiswürfel später im Wasser, färben sie es bunt und verleihen ihm gleichzeitig eine frische Note.

Schraubglas-Aquarium

Zeit für Upcycling! Aus leeren Schraubgläsern, in denen sich vorher zum Beispiel eingelegte Gurken, Kirschen oder Marmelade befunden haben, kann man super fix kleine Aquarien gestalten. Alles, was Sie dazu brauchen, ist ein leeres Glas in Wunschgröße, Farbe, die auf Glas haftet, und ein paar Pinsel. Mit der Farbe malen Sie von außen einen Grund, ein paar Wasserpflanzen und Ihren Lieblingsfisch oder den Lieblingsfisch Ihres Sprösslings auf das Glas. Wenn die Farbe gründlich getrocknet ist, kann das Glas mit Wasser befüllt und wieder zugeschraubt werden. Tadaa! – schon sieht es aus als würde der aufgemalte Fisch schwimmen.

Tipp: Wer es noch etwas realistischer mag, kann eine Handvoll Sand oder ein paar Kieselsteinchen in das Glas werfen, bevor er es mit Wasser befüllt. Auf diese Weise erhält das Mini-Aquarium einen „echten“ Boden.

Malen mit Wasserfarben

Simpel aber genial: Wasserfarben bieten die perfekte Möglichkeit für Kinder, sich kreativ mit Wasser zu beschäftigen. Und es muss ja nicht immer klassisches Pinseln sein – probieren Sie Neues aus! Legen Sie das Papier auf den Boden – Achtung: Unterlage nicht vergessen! – und lassen Sie Ihr Kind aus dem Stand Farbe auf das Blatt tropfen. Erzeugen Sie bunte Schlieren, indem Sie die Wasserfarbe vom Blattanfang bis zum Blattende laufen lassen, oder pusten Sie dicke Wassertropfen quer über das Papier. Geben Sie Ihrem Kind einen Schwamm zum Malen oder Stempeln und ein Tuch, um die Farbe wieder vom Papier zu tupfen. Auf diese Weise können überraschende Muster entstehen!

Tipp: Salz zieht Wasser an. Ein paar Salzkörner über das bunt bemalte und noch feuchte Papier gestreut, ergibt tolle Effekte!

Kinder lieben es, mit Wasser zu planschen. Was Kinder noch lieben: Herumtoben auf Spielplätzen. Beides vereint bringt den ultimativen Sommerspaß! Mehr zum Thema Wasserspielplatz finden Sie in unserem Blogbeitrag „Der Wasserspielplatz: Spritziges Vergnügen für Klein und Groß“.

Bild 1: Lisegagne / Signature Kollektion / istockphoto.com
Bild 2: Imgorthand / Signature Kollektion / istockphoto.com
Bild 3: Imgorthand / Signature Kollektion / istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook