Außenmöbel für Schulen – Plätze zum Ausruhen und Sozialisieren

22. Juli 2021

Bei der Pausenhofgestaltung gibt es viel zu beachten. Im Optimalfall bietet ein Schulhof Bereiche für sämtliche Interessen und Anliegen der Schüler:innen, so etwa einen Bereich zum Spielen und Toben, einen Bereich zur kreativen Entfaltung und einen, der ihnen den Kontakt zur Natur ermöglicht. Wichtig sind außerdem Ruhezonen, in denen die Kinder sich hinsetzen und ausruhen, aber auch mit Freund:innen austauschen können. Außenmöbel für Schulen sind daher ein unverzichtbarer Bestandteil des Pausenhofs. Hier finden Sie einen Überblick über die Vielfalt der Sitzmöglichkeiten für den Außenbereich, mit Beispielen von eibe.

Am besten sitzt es sich, nachdem man ordentlich herumgetobt hat! Gut konzeptionierte Spielgeräte motivieren Kinder zu mehr Bewegung. In unserem Blogbeitrag „Die richtigen Spielgeräte für den Schulhof – für sicheres Spiel“ erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

Inhaltsverzeichnis

Welche Ansprüche müssen Außenmöbel für Schulen erfüllen?

Material

In Bezug auf Außenmöbel für Schulen gilt in erster Linie, was für alle Sitzmöbel unter freiem Himmel gilt: Sie müssen robust und witterungsbeständig sein, um schnellem Verfall vorzubeugen. Die Frage des Materials ist demnach entscheidend. Grundsätzlich bringt Holz allumfassende Vorteile mit sich. Robinienholz beispielsweise ist bekannt für seine Widerstandsfähigkeit. Es kann ohne Imprägnierung im Außenbereich eingesetzt werden und überzeugt dort durch seine Langlebigkeit. Auch Lärchenholz eignet sich gut für Sitzmöbel, da es witterungsbeständig und formstabil ist. Zudem zeichnet es sich durch eine gute Umweltbilanz aus.
Holz ist temperaturausgleichend, was bedeutet, dass es lange Zeit in der Sonne stehen kann, ohne sich dabei zu erhitzen. So besteht für Schüler:innen im Sommer keine Gefahr, sich zu verbrennen und im Winter kühlen die Sitzmöbel nicht zu stark aus. Edelstahl besitzt ähnliche Eigenschaften und ist demzufolge als Bestandteil von Außenmöbeln für Schulen eine sicherere Option unter den Metallen.

Barrierefreiheit

Die Schule sollte allen Kindern gleiche Chancen bieten, im Hinblick auf die Bildung, aber auch in Bezug auf die soziale Weiterentwicklung. Inklusion lautet das Stichwort, denn besondere Bedürfnisse sollten auch durch entsprechende Außenmöbel für Schulen abgedeckt werden. Und das ist gar nicht schwer: unterfahrbare Tische oder anfahrbare Podeste gestalten Sitzmöglichkeiten auch für Rollstuhlfahrer zugänglich. Das Bewusstsein macht den Unterschied – und ist der erste Schritt, um Schüler:innen verschiedener Lebenswelten ein unbeschwertes Miteinander zu ermöglichen.

Kein Kind möchte außen vor sein, auch nicht beim Spielen. Damit auch Schüler:innen mit einer körperlichen Einschränkung ausgelassen in der Pause spielen können, gibt es barrierefreie Spielgeräte. Mehr zu diesem Thema können Sie in unserem Blogbeitrag „Barrierefreie Spielgeräte: Inklusion auf dem Spielplatz“ nachlesen.

Sonnenschutz

Kein Muss auf dem Schulhof und dennoch ratsam: Sollten sich auf dem Schulgelände nicht ohnehin ausreichend Schattenspender befinden, unter denen sich Schüler:innen sowie Lehrpersonen im Sommer aufhalten können, sind Sitzmöglichkeiten mit Sonnenschutz eine tolle Alternative zu herkömmlichen Außenmöbeln. Spielhütten mit Überdachung und Sitzgelegenheit laden zum Rasten ebenso wie zum Spielen ein und sind Eyecatcher auf jedem Pausenhof.

Beispiele für Sitzmöglichkeiten


Bänke

Der Klassiker unter den Außenmöbeln für Schulen: Bänke sind die Grundausstattung für jeden Pausenhof. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Ausführungen:

  • mit Lehne
  • ohne Lehne
  • zum Sitzen
  • zum Liegen
  • als Baumbank mit natürlichem Schattenspender

Für jüngere Schüler:innen empfehlen sich Bänke mit standardisierter Sitzfläche, auf denen sich Schulbücher oder Brotzeitdosen ablegen lassen, während es für ältere Schüler:innen gerne auch einmal ausgefallener sein darf.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Jugendsitzbank? Diese zeichnet sich durch eine schmalere Sitzfläche in Form eines Balkens aus, bietet aber auch eine Abstellfläche für die Füße.

Außenmöbel für Schulen – Drei Jungs sitzen auf einem Sitzbalken von eibe, ein Mädchen steht daneben.
Auf dem Sitzbalken ist die Pause so richtig lässig.

Gemütlich wird’s mit einer Netzcouch. Auf ihr können sich Kinder ganz entspannt zurücklehnen und die Beine ausstrecken. Da kommt direkt Gemütlichkeit auf dem Schulhof auf.

Außenmöbel für Schule – Zwei Jugendliche sitzen in einer Netzcouch, zwei weitere stehen daneben.
Sitzen mal anders – mit der Netzcouch.

Sitzgruppen und Podeste


In Kombination mit einem Tisch sind Sitzgruppen immer eine gute Wahl als Außenmöbel für Schulen. Sie bieten Kindern einen Ort, an dem sie sich während der Pause, vor oder auch nach dem Unterricht aufhalten, reden, essen oder Hausaufgaben erledigen können. Ist die Sitzgruppe groß genug und bietet großzügig Platz, lassen sich dort bei gutem Wetter sogar Unterrichtsstunden draußen abhalten. Fächer wie Naturkunde, Biologie und andere Schulstunden, die dem Konzept „Grünes Klassenzimmer“ folgen, profitieren von einem Aufenthaltsbereich unter freiem Himmel.

Die Sitzgruppe Spessart 200 eignet sich mit ihrer massiven Unterkonstruktion perfekt für Pausenhöfe und macht sich auf weichem Untergrund, wie Rasen gut. Mit dem passenden unterfahrbaren Tisch wird die Sitzgruppe barrierefrei.

Außenmöbel für Schulen – Eltern sitzen mit ihrem Sohn in einer Sitzgruppe bestehend aus zwei Bänken mit Tisch.
Ob mit Familie oder Freund:innen – Sitzugruppe Speessart 200 hat für alle Platz.

Sitzgruppe Noa besteht aus robustem Robinienholz. Das Podest kann als Tischersatz oder zusätzliche Sitzfläche genutzt werden. So finden neben den Schüler:innen auch deren Schreibutensilien, Bücher und andere Unterrichtsmaterialien Platz.

Außenmöbel für Schulen – Eine Sitzgruppe hölzerne bestehend aus Bänken, Hockern und einem Podest.
Sitzgruppe Noa: Tisch und Sitzmöglichkeit in einem!

Hinweis: Podeste sind individuell zusammenstellbar! Es gibt sie mit großer und kleiner Sitzfläche, mit aber auch ohne die angrenzenden Hocker und Bänke. Podest Siebengebirge beispielsweise, das oben im Titelbild zu sehen ist, steht frei und bietet daher mehr Raum zum Spielen, aber auch zum Anfahren von Rollstühlen.

Spielhäuser und -hütten


Besonders für Grundschulen sind Spielhäuser und -hütten eine Bereicherung. Auf dem Schulhof funktionieren sie als Mix aus Sitzmöglichkeit, Spielgerät und Schattenspender. Sie sind ideale Rückzugsorte für Kinder, die in der Pause ihre Ruhe möchten, darüber hinaus bereichern sie als optisches Highlight das Schulgelände.

Außenmöbel für Schulen – Sechs Kinder lehnen an aus Weidenruten geflochtenen Hütten.
Mehrere Weidenhütten zusammen sehen aus wie ein kleines Dorf.

Die Weidenhütten sind der ideale Rückzugsort für jüngere Schüler:innen, wenn einmal eine Pause vom Spielen gewünscht ist. Sie können für vertrauliche Gespräche mit Freund:innen genutzt werden, aber auch als Requisite für spannende Rollenspiele. Genau wie die Weidenpyramide überzeugen sie mit einem tollen Feature: sie können mit Rankpflanzen begrünt werden!

Außenmöbel für Schulen – Aus Weidenruten geflochtene Pyramide von eibe.
Die Weidenpyramiden eignen sich auch super zum Verstecken spielen!

Weitere kreative Außenmöbel für das Schulgelände finden Sie im eibe Shop unter: www.shop.eibe.de
Und für mehr Informationen und Inspiration gibt es unsere Sitz- und Parkmobiliar Broschüre. Klicken Sie mal rein!


Sitzmöglichkeiten sind für den Pausenhof unverzichtbar. Was auf einem Schulgelände auch nicht fehlen sollte, sind Pflanzen, die den Schüler:innen ein natürliches Lernumfeld gewährleisten. Welche Pflanzen sich für den Pausenhof eignen, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag „Ungiftige Pflanzen für Kinder“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook