Grobmotorik fördern – Anregungen und Spielideen

10. Dezember 2019

Kinder lernen im Spiel. Das gilt auch für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten. Gerade eine funktionierende Grobmotorik ist wichtig für weitere Entwicklungsschritte des Kindes, denn sie ist eng mit anderen Entwicklungs- und Lernfeldern verknüpft. So hat eine gut ausgebildete Grobmotorik Auswirkungen auf die Entwicklung der Feinmotorik, das Koordinationsvermögens, die Reaktionsfähigkeit oder die körperliche Gesundheit des Kindes. Gerade im ersten Lebensjahr sollten motorische Fähigkeiten trainiert werden, da die Kindesentwicklung während dieser Zeit rasend schnell voranschreitet. In folgendem Blogbeitrag erfahren Sie, welche Bewegungsabläufe unter die Grobmotorik fallen und wie Sie Grobmotorik fördern können. 

Inhaltsverzeichnis

Grobmotorik vs. Feinmotorik

Der Begriff Motorik bezeichnet die Gesamtheit aller vom Gehirn gesteuerten Bewegungsabläufe. Sie unterteilt sich in die Bereiche Grobmotorik und Feinmotorik.

Was ist Grobmotorik?

Der Begriff Grobmotorik umfasst die Gesamtbewegungen des menschlichen Körpers. Hierbei finden Bewegungen und motorische Abläufe größerer Muskelgruppen, wie die der Gliedmaßen oder des Rumpfes statt. Erwachsene können die Grobmotorik bei Kindern fördern, indem sie ihnen genügend Platz zum Spielen und Toben bieten. Denn in der Regel findet die Entwicklung der grobmotorischen Fähigkeiten ganz unbewusst statt. Zur Grobmotorik zählen unter anderem Bewegungen wie:

  • Laufen
  • Krabbeln
  • Klettern
  • Springen
  • Balancieren
  • Wippen
  • Schwimmen
  • Fahrrad oder Dreiradfahren

Was ist Feinmotorik?

Nur wenn die Grobmotorik altersgemäß entwickelt ist, können Kinder auch feinmotorische Fähigkeiten aufbauen. Hierunter fallen übrigens auch alle kleineren und feineren Bewegungen des Körpers. So zum Beispiel die Hand-, Finger-, Fuß-, Zehen-, Augen-, Gesichts- oder Mundmotorik. Sobald die grobmotorischen Fähigkeiten weitestgehend entwickelt sind, beginnt das Erlernen der feinmotorischen Fähigkeiten. Hierunter fallen zum Beispiel das Schreiben, Malen, Kneten oder Schnürsenkel binden.

Warum ist Grobmotorik so wichtig?

Die Entwicklung der Grobmotorik hat grundlegende Auswirkungen auf andere Entwicklungsbereiche des Kindes. So gehören Fähigkeiten wie Krabbeln, Laufen & Co. zu einer altersgemäßen Entwicklung dazu. Ausreichende Bewegung ist daher bereits im Kleinkindalter wichtig. Anderenfalls kann es zu Übergewicht oder Haltungsschäden kommen. Die motorische Entwicklung hat außerdem Einfluss auf:

  • Beweglichkeit
  • Gleichgewichtsvermögen
  • Reaktionsfähigkeit
  • Ausdauer und Kondition
  • Koordinationsfähigkeit
  • Sprungkraft und Schnelligkeit
  • Feinmotorik
Grobmotorik foerdern durch Balancieren.

Grobmotorik fördern: Tipps & Spielideen 

Kinder trainieren ihre grobmotorische Fähigkeiten in der Regel ganz von alleine. Und gerne auch in der Natur. Doch gerade im Zeitalter von Smartphone, Tablet & Co. bleibt ausreichende Bewegung gerne einmal auf der Strecke. Erwachsene sollten dem Nachwuchs deshalb regelmäßig Bewegungsanreize bieten. Folgende Spielideen können dabei helfen:

Balancieren 

Balanceübungen lassen sich wunderbar im Alltag integrieren. Egal, ob auf einer niedrigen Mauer, Pflastersteinen oder auf dem Gehweg – Balancieren geht immer! Erwachsene können die Grobmotorik fördern, indem Sie Kindern das Balancieren einmal vormachen. Die Kleinen machen es anschließend sicher gerne nach.

Fangen-Spielen

Fangen spielen ist zwar simpel, hat für die Entwicklung der Grobmotorik aber einen großen Effekt. So trainieren die Kleinen während dem Toben Kraft, Reaktionsvermögen und Ausdauer.

Ballspiele

Spiele wie Werfen und Fangen eines Balls können gezielt die Grobmotorik fördern. Um jedoch etwas Abwechslung in die Lerneinheit zu bringen, können Ballspiele auch wunderbar abgewandelt werden. So können Sie mit den Kleinen zum Beispiel das Zielen auf einen leeren Eimer oder das Schießen auf das Tor üben. 

Kinderlaufrad/ Lauflernwagen

Auch bestimmte Spielsachen können die Grobmotorik fördern. Kinderlaufräder beispielsweise animieren die Kleinen zu mehr Bewegung. Außerdem werden Gleichgewichtssinn sowie das Koordinationsvermögen trainiert. 

Spielplatz

Auf dem Spielplatz können Kinder ihre motorischen Fähigkeiten ganz mühelos trainieren, denn schon das Herumtollen auf dem Spielplatz fördert ihre Kraft und Ausdauer. Beim Rutschen oder Schaukeln werden dagegen Gleichgewichtssinn sowie die Koordinationsfähigkeit fördert. Auch die Kletterwände, Stangen & Co. stellen ein umfangreiches Trainingsprogramm für die Grobmotorik dar.

Auf dem eibe Blog können Sie außerdem nachlesen, wie der Spielplatz das Lernen fördert oder wie Sie Kinder zu mehr Bewegung animieren können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook