Spielplatzsicherheit: Checkliste für Eltern

17. Februar 2022

Kinder brauchen Spielplätze. Gerade deshalb, weil der Alltag der Kleinen immer mehr von sitzenden Tätigkeiten bestimmt ist. Die Fortbewegung findet vorrangig mit dem Auto statt und Konsolen sowie Fernseher tun ihr übriges. Für eine gesunde Entwicklung darf ausreichend Bewegung aber nicht auf der Strecke bleiben. Spielplätze sind der perfekte Ort, um sich einmal richtig auszutoben und die eigenen Fähigkeiten auszutesten. Eines hat jedoch immer Priorität: die Spielplatzsicherheit! Wir zeigen Ihnen mit unserer Checkliste, wie sie als Elternteil zur Sicherheit Ihres Kindes beitragen.

Kontrollen sind Betreiberpflicht

Spielplätze sind für Groß und Klein immer wieder ein schönes Erlebnis. Da ist kein Platz für Sorge vor Verletzungen an Spielgeräten. Und die braucht es auch nicht. Denn um die nötige Sicherheit kümmern sich Profis – und zwar von Anfang an. Bereits bei der Planung wird an alles Wichtige gedacht: Abgrenzungen zur Straße, ebene Fläche, zuverlässiger Fallschutz. Der Hersteller ist dafür verantwortlich, dass die Spielgeräte den Vorschriften entsprechend gefertigt und auf dem Spielplatz aufgebaut werden. Eine regelmäßige Spielplatzkontrolle durch den Betreiber sorgt dafür, dass die Geräte gut in Schuss sind und der Spielplatz sauber bleibt. Wartungen, Inspektionen und Instandhaltungsmaßnahmen gehören ebenfalls zum Programm. Sollten Ihnen dennoch einmal Mängel auffallen, kontaktieren Sie den Spielplatzbetreiber und dieser wird sich der Sache annehmen.

Spielplatzsicherheit: Das können Eltern tun

Generell sind Spielplätze und Spielgeräte also kindersicher. Trotzdem gibt es Dinge, die Eltern tun können, um Ihrem Sprössling sicheres Spielen zu ermöglichen. Hier finden Sie die wichtigsten Punkte im Überblick:

1. Sichere Kleidung und sicheres Schuhwerk

Es ist wichtig, die Kleinen richtig auszustatten. Allgemein sollte ihre Kleidung genügend Bewegungsfreiheit bieten und sie beim Spielen nicht einschränken. Jacken, Oberteil und Hosen sollten frei von Ketten, Schnüren und Schlüsselbänder sein. Bleiben Kinder beim Spielen daran hängen, kann das zu Stürzen oder sogar zur Strangulation führen. Auch festes Schuhwerk ist wichtig. Mit Schlappen rennt es sich schlecht, außerdem droht Sturzgefahr und auf Klettergeräten kann Ihr Kind schnell einmal abrutschen. Fahrradhelme müssen vor dem Spielen unbedingt abgesetzt werden.

2. Sonnenschutz im Sommer

Besonders im Sommer sind Spielplätze ein beliebtes Ausflugsziel. Die Spielplatzsicherheit erfordert bei hohen Temperaturen besondere Maßnahmen: Eltern sollten auf einen angemessenen Sonnenschutz achten. Sonnencreme ist dabei ebenso ein Muss wie die richtige Kopfbedeckung. Legen Sie Pausen besser an schattigen Plätzen ein und achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Mehr dazu, wie Sie Sonnenbrand vorbeugen, können Sie hier nachlesen.

3. Pausen einlegen

Rumrennen und Toben ist super, keine Frage. Ihr Kind sollte sich nach Lust und Laune auspowern dürfen. Gerade bei viel körperlicher Aktivität sind Pausen aber umso wichtiger! Eine Pause von zehn Minuten nach einer Stunde spielen reicht aus, um neue Energie zu tanken – bei hohen Temperaturen sollte es allerdings öfter eine Auszeit geben. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind etwas trinkt, am besten Wasser oder Tee. Auch eine Kleinigkeit zu essen kann nach längeren Spielsessions nicht schaden. Dazu sollte Ihr Spross sich aber unbedingt zur Ruhe kommen. Beim Essen während dem Spielen und Rennen herrscht akute Verschluckungsgefahr!

4. Vorsicht bei Giftpflanzen

Spielplätze im Grünen sind nicht nur schön, sondern auch wichtig. Denn Ihr Kind sollte möglichst viel in der Natur spielen. Dabei ist jedoch dringend auf Giftpflanzen zu achten. Spielplatzbetreiber kümmern sich in der Regel um Pflanzen, deren Verzehr fatale Auswirkungen besitzt, und entfernen sie vom Spielplatzgrund. Allerdings gibt es auch Giftpflanzen, die die Haut reizen oder Übelkeit hervorrufen. Hier gilt: Reden Sie mit Ihrem Kind und klären Sie es entsprechend auf. Das Bewusstsein für Giftpflanzen hilft Ihrem Spross, sich selbst zu schützen. Einen Überblick über die häufigsten Giftpflanzen finden Sie hier.

Spielplatzsicherheit – Spielgeräte von eibe sind TÜV geprüft und garantierten Sicherheit beim Spielen.

Spielplatzsicherheit: Die wichtigsten Verhaltensregeln

Selbst ein absolut kindersicherer Spielplatz kann zur Gefahrenzone werden, wenn die Kleinen sich nicht angemessen verhalten. Natürlich sollten Kinder auch einmal ihre Grenzen austesten dürfen. Allerdings ist es für die Spielplatzsicherheit wichtig, dass Sie klare Verhaltensregeln aufstellen – nicht nur für ihr eigenes Kind, sondern auch für andere. Achten Sie daher vor allem auf folgende Punkte:

  • Es wird nur im Sitzen geschaukelt und nicht von der Schaukel gesprungen.
  • Schaukeln andere Kinder, muss genügend Abstand gehalten werden.
  • Es wird erst dann gerutscht, wenn die anderen Kinder den Ausrutschbereich verlassen haben.
  • Langsam und nicht ohne Vorwarnung von der Wippe steigen.
  • Geräte mit Sicherheitsmängel sollten gemieden und umgehend den zuständigen Betreibern gemeldet werden.

Zum Weiterlesen:
Spielplätze haben so viele Vorteile! Hier können Kinder sich austoben und lernen obendrein auch noch etwas dabei. Denn Bewegung fördert die Bildung.

Bild 1: PeopleImages/ Signature Kollektion/ istockphoto.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiert

Mail schreiben
zu EIBE.de
zum EIBE Shop
Facebook